Hier finden Sie eine Chronik unseres Vereins. Diese befindet sie noch im Aufbau und wird fortgeschrieben. Aktueller Stand: 25.6.2020.

26.3.1911

Der „Verein für Orts-und Heimatkunde Gladbeck i. W.“ (= Heimatverein) wird gegründet. In der „Gaststätte Dröghoff“ (Kaiserstraße, heute Horster Straße) nahe der Lambertikirche sind 200 Interessierte zusammengekommen. Oberlehrer Ewald Kaesbach wird zum Vorsitzenden gewählt. Amtmann Heinrich Korte unterstützt die Gründung des Vereins und wird stellvertretender Vorsitzender.

Der Verein setzt sich zum Ziel, die in Gladbeck neu entstehende Gesellschaft zusammenzuführen, Heimatpflege zu betreiben und ein Gemeinschaftsbewusstsein zu schaffen.

13.7.1911

Es erscheint die erste Ausgabe der „Gladbecker Blätter“. Diese Zeitschrift für Orts-und Heimatkunde wird vom Vorstand des „Vereins für Orts-und Heimatkunde“ herausgegeben, namentlich von Dr. Ludwig Bette. Die „Gladbecker Blätter“ liegen als Beilage der „Gladbecker Zeitung“ bei und erscheinen von 1911 bis 1940.

1914

Mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs wird Ewald Kaesbach zum Militär eingezogen. Ab November 1918 gilt er als vermisst. Später wird nachträglich der 1.11.1918 als Todesdatum festgelegt.

Unsere Vorsitzenden – 1911 bis heute

1911 -1921 – Ewald Kaesbach

1921 -1930Dr. Michael Jovy

1930-1955Dr. Ludwig Bette

1955-1971Theodor Holländer

1971-1978 – Hermann Oberröhrmann

1978-1987 – Arthur Kläsener

1987-1991 – Alfred Luggenhölscher

1991-2019 – Heinz Enxing

2019-heute – Wolfgang Keuterling